Journal Posts

Tag: journal

Ein göttliches Zeichen?
Die Wege der jungen Göttin sind unergründlich und sie zeigt uns jeden Tag neue Dinge - oft solche die wir nicht wirklich verstehen...

Ich hatte schon mehrmals in meinem Leben das Gefühl dass TSA hilfreich in mein Leben eingegriffen hat: Damals als meine Reisegruppe während meines Noviziats auf der Reise zu meiner Familie nach Abilacht von Räubern angegriffen wurde die einige verletzt haben und allen Wertgegenstände und sogar Kleidung abnahmen - nur mich schienen sie übersehen zu haben. Oder als Angbodirtal während meines Aufenthalts im dortigen Tempel wochenlang eingeschneit war und unsere Vorräte fast zu Ende waren. Was hatte ich für einen Hunger! Aber irgendwie scheint TSA mir da geholfen zu haben, denn für zwei Tage war mein Hunger gebannt bis dann der Sturm nachließ und wir durch die auf der Weide erfrorenen Tiere genug Nahrung hatten.

Aber das jetzt heute vormittag hatte ich noch nie. Ich war in meinem Zimmer in der Herberge und bereitete mich vor einen TSAdienst abzuhalten und hatte meine gute Robe bereits an. Da hörte ich auf einmal eine Stimme die fragte "Selma, kannst du bitte hochkommen?" - ich bin vor Staunen total erstarrt. Was wollte mir die Göttin damit sagen? Wohin und wie sollte ich hochkommen? Ich war doch schon im Obergeschoss des Hauses! Wollte sie mich zu sich rufen in TSAs Regenbogen?

Ich neige ja nicht zum Grübeln, aber da war ich wirklich in meinen Gedanken und Überlegungen gefangen. Aber der TSAdienst mit so vielen neuen Gesichtern und vor allem dem Geburtssegen, den ich auf ein Neugeborenes sprechen durfte, das hat mich dann wieder beruhigt. Was TSA will, das wird geschehen ohne dass ich mir groß Gedanken machen muss!
Viewable by: Public
0 comments
Tags: DSA , Journal , Tsa
Begegnung im Boron
Das ist wirklich kein schönes Wetter. Efferd meint es bestimmt gut mit uns, aber es wird langsam zu viel des Regens. Die Straßen sind schlammig, teils bin ich bis über den Knöchel eingesunken. Und auf einigen Äckern in den Talniederungen steht das Wasser schon in großen Pfützen - die kleinen Pflänzchen von Winterroggen und Rüben werden das wohl nicht überstehen.

Deswegen war ich froh in einem kleinen Weiler etwas zum Einkehren zu finden. Wenn da nicht ein großes Schild mit "Essen" drauf an der Tür gehangen hätte wäre ich bestimmt vorbeigegangen! So trat ich aber in die erstaunlich gut besuchte Schenke. Und die Besucher waren wider Erwarten auch keine Bauern aus der Nachbarschaft - Reisende von wohl weit her saßen dort. Neben einer Magierin saßen dort doch wirklich ein Elf, ein Zwerg und eine Halbelfin, wahrlich ein buntes Gemisch. Und die andere junge Frau, eine wirklich stattliche Erscheinung, scheint dem Akzent nach aus dem Thorwalschen zu kommen.

Jedenfalls gab es etwas Warmes zu essen, das war mir erst einmal das Wichtigste. Ein lebhaftes Gespräch ergab sich das nur kurz unterbrochen wurde als der Elf ging bevor er überhaupt etwas essen konnte. Lorindion kam dann nach einiger Zeit wieder und hatte einen jungen Hirsch über der Schulter. Die Wirtin schaut etwas entgeistert, fasste sich aber schnell und meinte dass der Hirsch bestimmt "plötzlich tot umgefallen" sei. Der Elf verstand das natürlich nicht, aber ich hab dann versucht ihm das zu erklären. Diesen plötzlichen unerklärlichen Tod von Wildtieren kannte ich von Tante Idras Hof. Die Verwalter der Reichsmark haben einen für albernische Verhältnisse sehr rigide Auffassungen davon was wer jagen darf und was nicht! Ich lehne es ja ab, Tiere zu töten nur um sie essen zu können, aber Mutter Albacia hat uns immer gemahnt von unserem Glauben nur dann mehr zu erzählen wenn es gewünscht oder angebracht ist.

Zumindest habe ich versucht dem guten Lorindion zur erklären wie das gemeint war, aber ich glaube das war ihm alles zu verwirrend. Zakrai hat es dann auf sich genommen das Tier zu zerlegen und Khorena hat daraus eine große Mahlzeit zubereitet. Die anderen haben sich den Bauch voll geschlagen und waren danach am Dösen, da bin ich lieber in die Küche gegangen und habe mich mit Khorena unterhalten. Als ich in die Gaststube zurück kam waren alle am Schlafen, da habe ich mich auch hingelegt obwohl es erst früher Abend war.

Session: 001 - Monday, Sep 28 2015 from 11:00 AM to 3:00 PM
Viewable by: Public
0 comments
Tags: DSA , Journal