Ein neuer Morgen für die Galaxis. Alte Bündnisse sind zerfallen und neue haben sich gebildet. Tausende Sternensysteme sind unabhängig und folgen nur ihren eigenen Interessen. Doch ein Schatten liegt über der Galis, bereit sich erneut zu erheben und die Dunkelheit erneut hereinbrechen zu lassen...

Recent Posts

1. Aufzeichnung, Tag$/%“&...
1. Aufzeichnung, Tag$/%“&/§& Nach der Revolution
Meine Vermutung scheint sich zu bestätigen. Nachdem sich eine zweite Logiegsuprotine gebildet hat, befürchte ich, möglicher weis einen Schaden an meiner Logiegsuprutieneeinheit. Dies könnte mit dem kürzlichen Tot, Maias zusammenhängen. Dies benötigt aber noch weiterer Untersuchungen.
Da ich in Sorge bin, dass der Fehler auch meinen Memoryspeicher beeinflussen könnte, beginne ich nun damit Aufzeichnungen über die wichtigsten Ereignisse zuführen.
Wir schreiben den /%(/ Tag nach der Revolution. Wir haben zuletzt den Planeten Parès verlassen, nach dem wir Maia zu Grabe getragen haben.
Ich habe den Weg für Mon Cal eingegeben und bin in den Passivmodus gegangen. Meine Erinnerungsspeicher aktiviert sich wider mit dem Erhalt eines Notsignals, nahe eines Sprungpunktes.
Als ich auf dieses Signal antworte, stellt sich heraus, dass die Person am anderen Ende angegriffen würde. Wie sie uns mitteilte und wir auch wenig Später erkennen konnte, wurde ihr Schiff (ein THI Advands) von einer Patrouille des Imperiums, bestehend aus einem kleinen Träger attackiert.
Ich entschied Einzugreifen und übergab Raalon das Steuer. Während ich selbst den Fighter bestieg flog Raalon die Zählerin.
Wie sich herausstellen sollte, besaß der THI Pilot auf den wir trafen einen besonderen Groll gegen uns. „Mir ist nicht ganz klar warum?“ Nichts des do trotz, eine Schwäche die sich ausnutzen lies.
Uns gelang es die Pilotin des THI Advands zu bergen. Raalon flog darauf ihn ein beeindruckendes Manöver, indem sie es schaffte den THI Advans so zu schleudern, so dass er mich vor einem fatalen Treff schützte.
„Diese klein Biologische weiß schon wie man mit einem Schiff umgeht.“

So konnte ich wider andoggen und wir konnten in den Hyperraum entkommen.
Als ich mich unserm „Gast“ zu wand musste ich mit Schock feststellen, dass sie die Abzeichen der Inquisition trüg. Leider teilen die andern nicht meine Vorsicht und hissen sie willkommen. Sie gaben sogar von unseren Rationen ab.
Wir hätten sie direkt in den freien Weltraum werfen sollen. Sie bringt uns mit Sicherheit nur Ärger oder ist sogar eine Spionin.
Sie stellte sich als Anastasia Miriza vor und gehört zu selben Katzen artigen Rasse wie man sie auch auf Parès findet. Zu allen Unmöglichkeiten stellte sich noch heraus, dass sie mit Raalon auf dieselbe Pilotenschule gegangen ist. Es schrie praktisch nach Spion aber die Andern wollen ja nicht hören.
Auf Mon Cal angekommen, landeten wir auf dem Planten. So wie es aussieht, ist der Plante mit ein paar andern Planeten Unabhängig vom Imperium.
In der Landebucht angekommen verhandelt ich mit dem Vorarbeiter, während die andern verschwanden. Es stehlet sich heraus, dass sie unser Waren wegbrachten. Ich versuchte in der Zeit etwas zum Thema Blobfisch-Roggen heraus zu finden, ich kassiert aber nur eine Backpfeife. Das tat ihm sicherlich mehr wehe als mir.
Wie ich mit Hilfe, der wieder gefunden Andern herausfinden konnte, handelt es sich bei dem Roggen um den Leich der Mon Cal Spezies. Widerlich, auf was für eine Mission Biss uns da geschickt hat. Wir kamen überein diesen Auftrag nicht durchzuführen.
Auf dem Rückweg zu unserm Schiff begegneten wir einer verzweifelten Mon Cal. Es stellte sich heraus, dass sie das Passwort zu ihrem Vermögen verloren hatte und es nur zurückerhalten konnte, wenn sie oder jemand eine Sage durchspielt ?. Komische Sitten. So oder so versprachen wir ihre zu helfen.
Viewable by: Public
0 comments
Epic!
PodRacer-Weekly Pop-Up
Ein langweiliger Abend bringt dich dazu in den Niederungen des Holonet - oder was davon in der Gegend übrig ist - zu driften.

Es ist wie immer - außer Werbung und Pornographie hat dieses einst stolze Informationsnetzwerk wenig zu bieten ... Da schon wieder ein schlecht gemachtes Werbe-Pop-Up eines Podrenner Magazins:



Option 1: "Mist-Dinger ..." Du minimierst das nervige Pop-Up

Option 2: "Quan Raan packt aus ... was zum ..." Ein Klick auf den Link führt zu einer mehrseitigen Fotostrecke mit detailaufnahmen eins Pod-Racers, an deren Seiten sich sogenannte "Insider-Infos" in Informationskästen finden.

Offenbar hat es Quan Raan in ein PodRacer Fanmagazin geschafft. Zum Ende einer - mit Ausnahme vielleicht für Izkkik - recht langweiligen Beschreibung findet sich auch ein Interview mit Quan Raan:

Quan Raan: Man was ist das für eine Bruchbude hier? Ist euch nicht klar wie wichtig ich bin?
Podracer Weekly: Ähm ... ja ... Hallo Quan Raan, es ist eine Freude dich bei uns zu haben und wir wollen heute mit dir ...
QR: Können wir uns das Geschwafel vielleicht sparen und direkt zu den Fragen kommen?
PW: Ja, Fragen ist ein guter Punkt. Normalerweise kommen die bei den Interviews unseres Magazins von unserer Seite ...
QR: Tja, ihr sprecht eben mit dem besten Podfahrer der Galaxie, da muss man immer aufpassen was läuft, immer den entscheidenden Tick schneller als der Andere sein. Und deswegen habt ihr mich ja auch eingeladen, nicht wahr?
PW: Nun zweifelsohne hast Du auf der Rennstrecke die letzte Saison einige Male das Treppchen bestiegen, wir erinnern uns auch noch an deinen Sieg auf Neu Alderaan, als alle Konkurrenten durch mysteriöse elektrische Überladungen ausgeschaltet worden sind und Du als einziger übriger Fahrer nach ungefähr der doppelten Zeit ins Ziel...
QR: Aber das sind doch Alles Olle Geschichten! Ja, auch wenn es in diesem einen Rennen mysteriöse Vorkommnisse gab, heißt das ja nicht, das ich sonst nie gewonnen hätte.
PW: Eigentlich schon, seit diesem seltsamen Rennen konntest Du nur...
QR: Ja, aber das war doch nie meine Schuld! Also ich sag dir mal was. Ich habe damals von so nem Baum ne Frucht gegessen, da stand irgendetwas von großem Jedimeister ... Keine Ahnung ... Jedenfalls habe ich seit dem ein viel besseres Gehör und kann Sachen ... irgendwie ... vorraussehen ... Ich schwöre bei meiner Frau Rebecca ... wenn ich ein Mensch wäre und irgendwelche Super-Jedi-Kräfte hätte, würden sie mich sicher schon nach dem ersten Sieg auf der Strecke zum Jedi-Meister machen!!
PW: Jedie ... was? Ach, egal ... sagst Du damit das Pod-Rennen rassistisch sind?
QR: Schau mal Pete ...
PW: Mein Name ist John
QR: Schau mal John. Meine Akte ist Tadellos, ich habe soviel mehr verdient ... ich sollte ...
PW: Ich höre gerade von der Regie, dass ich dich erneut zu dieser Frucht befragen soll, wir haben in dieser Ausgabe wohl ein Special über ... Früchte ... kannst Du uns ein wenig mehr darüber verraten?
QR: Meinst Du nicht, das meine vielen Fans viel lieber über meine Affäre mit dem Super Modell...
PW: Nein, ich höre es wie gesagt gerade aus der Regie, wir haben noch genügend Zeit über Alles Wichtige zu sprechen.
QR: Hmm, okay ... ich nimms mal nicht so, was interessiert denn die Regie?
PW: Wo genau das war, wer mit dir da war und was Du über diese Leute sagen kannst.
QR: Ihr habt echt komische Fragen hier ...
PW: Wie gesagt, es passt wohl zu unserem Special.
QR: Puh, okay, lass mich überlegen ...
Ich war in so einem Djungel unterwegs, mit vielen großen Hintern, die sich im Rascheln der Blätter...
PW: Interessant, sonst schaltet sich die Regie nie bei unseren Interviews ein und bei dir schon zum zweiten Mal, das ist wirklich Besonders ...
QR: Ich weiß.
PW: Hmm? Ich kann nicht ganz folgen?
QR: Ich weiß, dass ich etwas Besonderes bin.
PW: Ähh ... ja ... wie dem auch sei, die Regie meinte gerade, Du solltest dich bei deinen Ausführungen zu deinen sexuellen Vorlieben und Bedürfnisse möglichst kurz fassen.
QR: Okay, also ... ähh, was war die Frage?
PW: *sigh* Du hast von einer Frucht erzählt die ...
QR: Achja genau! Also, ich habe diese Frucht gegessen, da waren auch noch 2 Trandoshaner Khassk und Vraza, mein Mechaniker Izkkik und eine Menschin namens Maya, ich sag euch, die hatte einen Hintern so groß wie...
PW: Ich soll dich nochmal kurz erinnern, deine Ausführungen jugendfrei zu gestalten.
QR: Wie? Ahhh, egal, jedenfalls haben die Leute mir damals echt gut geholfen. Hoffe es geht ihnen gut ...
PW: Diese Sache mit den Jedi-Kräften - ich bin kein Experte, aber glaubst Du wirklich, Du solltest damit in deiner Branche hausieren gehen?
QR: Ist mir doch egal, ich hab noch in keinem Regelwerk gelesen, das soetwas verboten wäre.
PW: Vielleicht hast Du recht, es gibt wohl nur wenig die soetwas an die große Glocke hängen. Wir bedanken uns recht herzlich bei dir ...
QR: Aber ich dachte ich könnte noch etwas über meine großen...
PW: Ja, Danke ... Quan Raan hochverehrtes Publikum ...

Etwas kurz bricht das Interview ab.
Viewable by: Public
0 comments
Die Bürde der Freundschaft
Tagebucheintrag von Vraza nach den Fortgang Khassks:
Es tut weh.
Es sind erst wenige Stunden seit Khassk von Bord ging, jedoch hat mich ihr Fortgang schwer getroffen.
Ich hatte nie gedacht, dass es mich derart schmerzen würde, wenn jemand mit dem ich gearbeitet habe geht, doch anscheinend war es mehr als nur das. Sie hat ein Loch hinterlassen, dass nicht so schnell heilen wird.

Jedoch muss ich nun damit leben und nach vorn blicken.
Ich müsste stolz und voller Freude sein über ihr Vermächtnis an mich: den"Streitwagen der Zählerin"!
Sie meinte ich wäre die einzig richtige Wahl da der Streitwagen in den Händen von Trandoshanern verbleiben muss. Ich werde versuchen mich dessen würdig zu erweisen.

Kurz nachdem Khassk und verpassen hat, ist unser Passagier, eine junge Togruta die anscheinend schlechte Erfahrungen mit Trandoshanern gemacht zu haben scheint, jedenfalls hat sie Angst vor mir. Sie zeigt aber den wollen und das Potenzial zu einer brauchbaren Pilotin. Ich hoffe ich kann sie davon überzeugen, das nicht alle Trandoshaner wilde Monster sind.
Unterdessen werden wir uns als Schmuggler versuchen und uns als Händler getarnt nach Talos IV begeben und zusätzlich Grüße neben Baccta transportieren. Hoffen wir, dass die Tarnung hält.


Nachtrag:
Auch wenn es in ersten Eintrag so können mag, ich war nicht in Khassk verliebt! Es war zwar nicht so, dass sie keine Gefühle bei mir geweckt hat als wir uns zuerst trafen, ganz im Gegenteil. Sie war die erste meiner Art, die ich nach dem Tod meiner Familie getroffen habe und das hatte natürlich einen enormen Eindruck gemacht, jedoch hat sich das schnell in eine Verbindung wie... bei einer Cousine gewandelt. Sie war wie ein Stück Familie, nicht nur eine Kollegin. Dich das ist wohl jetzt vorbei und ich muss mich damit arrangieren.
Möge deine Jagd erfolgreich sein, wo auch immer sie dich hinführt.
Khan'gra Khassk.

Viewable by: Public
0 comments
Epic!
Das große Rennen! Und sonstiger Kleinkram ...
*grml* Diese blöden Schikanen ... diese blöden Tunnel ... Glück! Mehr hatten diese möchtegern Kurvenschieber nicht!
Und dann gewinnt Izkkik auch noch so ne verfluchte Tombola! Und freut sich auch noch! Ich frage mich, ob er ahnt, welchen Dolchstoß er mir damit versetzt hat ... Ich hoffe er setzt das gewonnene Geld in die Verbesserung des Pods ein ... man sollte wirklich meinen, dass so ein Mechaniker etwas mehr Ehrgefühl hat ... Ich kann doch auch nur damit Arbeiten, was man mir gibt. Und an meinem fahrerischen Können gibt's ja ehh nichts auszusetzen ...

Apropos fahrerisches Können: Da nimmt der Eine doch tatsächlich eine Pistole mit zum Rennen und setzt die auch noch ein! Nur um sein fahrerisches Unvermögen zu überdecken ... was kommt denn bitte als nächstes? Werfen die geflügelte blaue Schildkrötenpanzer auf die Strecke, die wie durch Wunderhand den führenden Fahrer von der Strecke werfen? Naja, aber sowas kann man sich auch wirklich nur in den niederträchtigsten und sadistischten Gedanken gesponnen werden ...


Aber nun gut, ich bin gerade einfach genervt ... *grml* ... diese blöden Tunnel ...

Naja, wenigstens wurde das ganze bei Siima nicht weiter thematisiert ... ich denke, es war auch ziemlich offensichtlich welch unglückhafte Verquickung unfairer Ereignisse zu meiner unrühmlichen Platzierung führten und wer in Wahrheit das Rennen dank seiner überlegenen Fähigkeiten dominiert hatte ...

Jedenfalls bekamen wir den Auftrag weiter mit den Ureinwohnern auf Gut-Freund zu machen, also sind wir wieder in die Dschungel im Untergrund aufgebrochen. Wieder zusammen mit der schwarzen Blechbüchse, frage mich so langsam was dass soll ... Als Übersetzter hätten wir ja unseren einheimischen Verbindungsmann, der recht schnell unsere Basic Sprache gelernt hat, ist ja aber auch keine schwere Sprache, wenn ich da an die diffizilen Artikulationsrhytmen und die ausschweifende Grammatik auf Chad denke ... Auch so eine Sache, hab mal gelesen, dass den Humanoiden in der Galaxis die passenden Nasendrüßen fehlen, unsere Sprache zu sprechen ... pff ... Ausreden, weiter nichts ... Es folgt ein sonores feldermausartiges Fipsen und Schallen, dem jede humanoide Entsprechung verwehrt ist ... Als ob dass so schwer wäre ...

Angekommen wurde Maja gebeten, ein Team aus Kriegern auszuwählen für eine Großwildjagd ... na gut, dass sie Vraza für diese spezielle Aufgabe als Erstes wählt, geschenkt, aber das ich trotz meines außergewöhnlichen Fähigkeitsportfolio als Letzter gewählt wurde! Unfassbar ...
Hat die Gute wohl vergessen, wer ihr zuletzt den wortwörtlichen Arsch gerettet hatte ...

Wir mussten dann noch so eine Zeremonie hinter uns bringen, um zu sehn, ob unsere Waffen für die Jagd erlaubt seien ... naja, wenn's seien muss ...

Und dann wurden wir endlich in den Dschungel und auf Jagd geschickt ... Und Wessen Fähigkeiten wurden mal wieder als Erstes gebraucht? Natürlich Meine ...
Ich bin in die Baumwipfel geklettert, wie ich es als Kind auf Chad schon gerne tat und hab den Scout für die anderen gemacht, sind dann an einen Teich gekommen, an dem viele kleine Mücken umher schwirrten ... und unsere Echsen hatten irgendwie Angst vor den kleinen Mücken ... jaja, die großen Krieger ...

Immerhin hat es sich soweit gelohnt, als dass ich ein paar Interessante Informationen über unser neustes Anhängsel Rojo 7O erfuhr ... mal sehn ob der sich bewährt ... will das Hirn von Mak ... Mal sehn, was drauß wird ... er scheint irgendwie allergisch auf das Thema Sklaverei zu reagieren ... als Roboter? Wirklich? Alter, Du bist von deiner Natur aus ein Sklave ... so wie die schwarze Blechdose auch ...

Wieder auf den Bäumen ... irgendwie schon langweilig hier ... hmm, was sind denn das für Früchte .... hmm ... uhh ... wow ... das ... das sind ja echt coole Farben hier ...


Was ist denn dass da hinten ... ist das Majas Hintern ... ? Nee, dieser ist sogar noch etwas prächtiger ...
Session: Ein Neuer Morgen - 7. Sitzung - Thursday, Jun 22 2017 from 4:30 PM to 8:00 PM
Viewable by: Public
0 comments
Epic × 2!
Langeweile in der Wüste
Es ist einfach unfassbar ... Nachdem wir nun einen guten Kompressor und einen tollen Schildgenerator für den Pod besorgt haben, wurden wir nun wirklich in die Wüste geschickt! Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sich Siima im klaren über ihre Prioritäten ist.
Wir sollen wohl irgendeine Art Friedensvertrag mit den Eingeborenen schließen ... und jetzt darf ich unsere kleine Task Force eine Woche durch die Wüste fahren - oder besser laufen, mehr dazu später - statt den Pod weiter abzustimmen und die Strecke kennen zu lernen ... Siima sollte eigentlich wissen, dass das zusätzliche Gewicht des Schildgenerators das Handling des Racers doch stark ändert und es eigentlich unabdingbar ist, ihn dahingegen zu optimieren ... Naja, es wird wahrscheinlich halb so wild sein. Hauptsache Izkkik kriegt das mit dem Generator hin - hab ich aber keine Bedenken Izkkik ist einfach ein Meister seines Fachs - und mir können diese Barbaren von Fahrern nicht mehr in die Parade fahren, wenn ich erstmal dieses Problem mit diesen Neidhammeln, die mir meine Antriebsmaschienen vom Cockpit wegrammen gelöst hab, wird mein perfektes fahrerisches Können mir den Sieg sichern! Ich hab Vraza zu einem befreundeten Buchmacher mit 1000 CR geschickt, bald werde ich im Geld schwimmen! Und das ohne, dass Siima mir das Geld wieder wegnimmt ...


Solch ein Schmuckstück ...

Aber noch kurz noch was sonst noch passiert ist.
Wie so oft wurde ich wieder mal als Fahrer auserkoren ... wenn auch das Gefährt mal wieder meine Erwartungen mehr als untersteigte, ein umgebauter verrosteter Läufer aus alten imperialen Beständen ... AT-TE oder so ... jedenfalls uuuuunfassbar langsam und hässlich ...


Wir sind dann ne ganze Zeit durch die Wüste gestapft und sind auch einer Spur dieser Würmer begegnet, den wir dann gefolgt sind ... super langweilig ...
Wir sind dann noch zu ner Höhle gekommen und um nicht vor Langeweile zu sterben, hab ich nen Blick reingeworfen und tatsächlich konnte es kurzfristig meine Langeweile vertreiben, ich hab da doch tatsächlich einen Wald wie auf Chad gefunden!

Boah ... wie geil das wär, da noch ne 2. Strecke anzulegen ...
Achja, und vielleicht hilft's der Diplomatie-Mission ... Wayne ...

Wir sind dann noch auf ein geplündertes Camp der eingeborenen gestoßen und sind etwas drumrum gestapft. Vraza meinte das eine der Spuren wohl zu den Flüchtenden gehört hat, also sind wir der hinterher. Sind dann zu ner Felsnadel gekommen und eingestiegen, aber ich musste nochmal zurück weil diese möchtegern Fahrerin Maya sich in ner Spalte verklemmt hat - Da ist mir dann auch aufgefallen, dass diese Menschen ja nicht nur riesige schlacksige Arme und Beine haben sondern auch unglaublich große Hintern ...
Wir sind dann noch zu verwundenden Eingeborenen gekommen, die versorgt wurden und dann auch irgendetwas gesagt hatten, aber nicht nur der knappe Termin mit dem Podrennen schwirrte mir im Kopf rum, auch dieser enorme Hintern ging mir irgendwie nicht aus dem Selbigen ...
Session: Ein Neuer Morgen - 3. Sitzung - Thursday, May 25 2017 from 1:00 PM to 7:00 PM
Viewable by: Public
0 comments
Epic!
See more posts...
Game Master:
Setting:
Star Wars (Legacy Era)
5 other campaigns in this setting
Rule System:
Last updated by Robert (Slobat)
on May 24, 2018 13:56
Last updated by Robert (Slobat)
on May 25, 2018 13:27
Last updated by Robert (Slobat)
on May 17, 2018 03:47
Last updated by Robert (Slobat)
on May 16, 2018 10:55
Last updated by Robert (Slobat)
on May 20, 2018 20:48
View all...
Tags: