Klassische Sandbox im West-Marches-Stil

Das heißt keine festen Tage oder Zeiten und keine feste Gruppenkonstellation.
Daher sind wir immer auf der Suche nach weiteren Mitspielern im Saarland (Saarbrücken).
Wenn Du mehr erfahren willst, besuch doch den Discord des Dragonlord Games in St. Ingbert!
https://discord.gg/kBnJuqE

Recent Posts

Pointer-left No_img_thumb

Kai
26. April: Dungeon der Augen
Kaleen der Magier, Ben der Sterndeuter und Jarlak der Zwerg sitzen in der üblichen Spelunke am üblichen Tisch, als sich eine exotistisch angehauchte Gestalt zu ihnen gesellt und sich als Gorm der Krieger vorstellt. Nichts liegt näher, als mit zufälligen Kneipenbekanntschaften aufs Geradewohl in der Wildnis herumzuziehen und sich so die Langeweile zu vertreiben. Eine knappe Woche später stehen also die vier Reisenden – plus ein gewisser Hugo oder Konrad, Schuhputzer des Zwergs – vor der Kapelle sechs Tagesreisen südöstlich der Stadt und steigen in die Öffnung, die einst unter dem Sarkophag verborgen war.

Eine Treppe und einen Gang später treffen sie auf drei schlafende Gestalten in einem runden Raum mit einem Obelisken; am Rande des Raums gähnt ein übelriechendes, großes Loch, in der Wand daneben öffnet sich ein Gang. Die Gruppe beschließt, die Schläfer zu wecken. Ein Schock: Zwei von ihnen haben keine Augen mehr und scheinen im Koma zu liegen. Der dritte ist ein Tattergreis namens Walter, der wirr daherredet von "Ihm, der sieht", und alle Eindringlinge als unwürdig davonscheuchen möchte. Walter stellt sich als leicht reizbar heraus und hat einen Krückstock; selbst mit einer Beule am Schädel bleibt Gorm jedoch so höflich und zuvorkommend, daß Walter sich schließlich aus lauter Misanthropie in Luft auflöst.

Die große Grube mit dem offensichtlichen Hintereingang nicht eines Blickes würdigend, steigt die Gruppe schließlich durch den Gang nach Süden hinab. Eine Gittertür versperrt den Weg; Kaleen entfesselt seine arkanen Kräfte und bringt immerhin einen Haarriß in einem Stab zustande. Er muß sich schließlich kleinschrumpfen, so daß er durch die Gitterstäbe paßt, und auf der anderen Seite die Kette zum Öffnen des Gitters betätigen. Als der Zauber verfliegt, muß er allerdings feststellen, daß er bereits vom Chaos gezeichnet ist: Seine Augen sind nur noch halb so groß wie normal. Die Sterne scheinen ihm heute nicht gut gesonnen.

Im Raum hinter dem Gitter wartet eine unheimlich verzierte Tür mit drei großen Smaragden. Hugo oder Konrad weigert sich, diese anzurühren; Jarlak der Zwerg muß schließlich selbst Hammer anlegen. Er kippt bewußtlos um, sobald er den ersten Smaragd berührt. Schon wieder ein Schock: Er hat keine Augen mehr. Dafür ist in der Tür auf einmal ein Augenpaar aufgetaucht, die wild herumkullern und sich anscheinend verständlich machen wollen.

"Kannst du uns hören? Sollen wir etwas tun? Was ist? Oben? Hoch? Wir sollen wieder nach oben?" Das Scharadespiel wird jäh unterbrochen, als sich von der Decke eine riesige Spinne herabsenkt und die Gruppe angreift. Die Sterne meinen es weiterhin nicht gut mit den magisch begabten Mitgliedern der Gruppe. Der Kampf endet schließlich, als sich die Augen aus der Tür über den Boden zur Spinne bewegen und von dieser Besitz ergreifen. Das neue Mitglied der Gruppe macht sich sogleich nützlich, entfernt die Smaragde und öffnet die Tür. Der komatöse Zwergenkörper wird mitgeschleift. Hugo oder Konrad nutzt zwischendurch die Gelegenheit und ergreift die Flucht.

Hinter der Tür gabelt sich der Gang: im Westen eine Sackgasse, die eigentlich nur eine Geheimtür enthalten kann, im Osten geht es zu einem Raum mit Säulen. Dort stehen leere Krüge herum, im Boden befindet sich ein Gitter und ein Rohr. Durch eine Tür in der Ostwand gelangt die Gruppe in einen Raum mit Statuen entlang der Wände; die Treppe auf der anderen Seite ist sichtbar, ganz im Gegensatz zu irgendwelchen Viechern, die aus der Unsichtbarkeit heraus Steine werfen. Nicht sehr treffsicher, aber leider schwer zu bekämpfen. Keiner hat eine Tüte Mehl eingepackt; dieser alte Trick zieht heute also nicht.

Die Gruppe zieht sich zurück und verkeilt die Tür, um es mit der Geheimtür in der Sackgasse im Westen zu versuchen. Diese ist schnell gefunden und geöffnet. Eine Treppe führt hinunter zu einem Gang, dessen eines Ende in einer weiteren Geheimtür mündet – hinter dieser liegt die große Abfallgrube aus dem runden Raum mit dem Obelisk –, während das andere Ende zu einem Raum mit seltsam vibrierender Luft führt. Dort machen sich die unsichtbaren Steinewerfe wieder bemerkbar. Die im Kampf verletzte Spinne gibt ihren Geist auf. Nachdem schließlich alle Magie und alle Gebete fehlgeschlagen sind und der Steinhagel diverse Beulen verursacht hat, zieht sich die angeschlagene Gruppe zurück.

Die drei Smaragde bleiben verschmäht zurück. Ebenfalls zurück bleiben die erneut entkörperten Augen des Zwerges: Sie können die Gittertür nicht passieren und gleiten schließlich zurück in die Dunkelheit, in der Hoffnung, irgendwo in der Tiefe von einem Körper Besitz ergreifen zu können. Die Gruppe verspricht, das Augenpaar nicht im Stich zu lassen und macht sich schließlich auf den Weg zurück in die Stadt.

Fazit: 4 XP für jeden.

Zu tun: Unsichbare Viecher austricksen bzw. tothauen, Smaragde bergen (wer sich traut), Zwergenaugen wieder mit einem bzw. seinem Körper vereinigen, restliche Räume erkunden, herausfinden, wofür das Rohr im Säulenraum gut ist, "Ihn, der sieht" zum Tee einladen. Evtl. Walter ein Benimmbuch mitbringen.
Viewable by: Public
0 comments
Epic × 2!
Tagebuch von Urgosch - Teil 1
Glockenturm ... auch diese Stadt hat mir bis jetzt kein Glück gebracht. Vor ein paar Tagen bin ich hier mit meiner Lady angekommen. Wir versuchten uns mit Raub und Diebstahl durch zuschlagen. Eine unserer besten Nummern war der, wie wir es nannten, Jünglingsschreck. Silvana machte sich dann an ein reiches Bürschchen ran und zog ihn in eine dunkle Gasse, dort wartete ich bereits und hielt dem Dummkopf das Messer an die Kehle. Auf diese weise konnten wir schnelles Geld machen. Allerdings hat diese verdammte Gilde von unserm Treiben Wind bekommen und wollte dass wir uns ihnen anschließen oder ein Schutzgeld zahlen. Nachdem ich bisher den Geldeintreiber für andere gemacht habe hatte ich eigentlich nicht schon wieder Lust darauf der Laufbursche für jemand anderen zu sein......

…....Glücklicherweise lernte ich kurz darauf Jarlack kennen, ein Zwerg wie er im Buche steht, gut im Kampf und immer für einen Spass zu haben. Mit ihm an meiner Seite, hatte die Gilde nun schon etwas mehr Resepkt doch natürlich schenken diese Aasgeier einem nichts. Wir sollten einen bestimmten schlauen Sternengucker finden der irgendwelche wichtigen Informationen hatte die der Gilde ein Haufen Geld wert war.......

…....Wir fanden den Kanben dann schließlich ein alter gottesfürchtiger Mann, Ben der Sternendeuter nannte er sich. Er erwieß sich aber noch als ganz rüstig denn er ließ sich nicht so leicht von uns zwei einschüchtern und hatte rumgezickt wie der Pfaffe im Puff. Aber schließlich konnten wir ihn mit klingender Münze doch noch überzeugen. So ist das mit den Gottesmännern, sind auch nicht besser als wir anderen.......

…...Wir haben unseren ersten Auftrag für die Gilde erfolgreich erledigt und feierten dies mit Ben bei uns im Viertel in der Kneipe.
Eigentlich hätte es hier ganz beschaulich weitergehen können. Doch dann kam Dolores......eine aufgeblasene Elfe. Kommt in die Stadt und natürlich direkt in unsere Kneipe wo sie auch nicht zögerte gleich mit dem Säbel rumzufuchteln als ein paar Saufbolde sie blöde anmachten. Aber die Typen habens wohl auch nicht anders gewollt und sie bekamen dann ordentlich Dresche von Jarlack. Ich hab mich da rausgehalten is mir schließlich egal was die mit so einer machen. Auf jeden Fall setzte sie sich zu uns und hat angefangen etwas zu erzählen an das ich mich nicht mehr so recht erinnern kann. Irgendeinem Übel im Süden und ein Leuchtturm nah bei der Stadt und da Ben wohl auch so etwas ähnliches rausgefunden hatte baten die beiden Jarlack und mich sie zu begleiten. Ich war mir der Sache nicht sicher da ich nicht genau wusste was mich dort erwartet und was es mit diesen Goblins auf sich hatte. Aber da Jarlack sich entschlossen hatte mit zu gehen wollte ich ihn nicht alleine mit diesen Tagträumern lassen.....

…..Diesen Tag werde ich so schnell nicht vergessen, als wir aufgebrochen sind diesen verdammten Leuchtturm zu suchen. Ein hässliches altes verfallenesTeil auf einer Landzunge genau dort wo sich der Fluss teilte. Wir versuchten uns anzuschleichen und irgendwie hinein zu kommen. Der Turm hatte ein großes stabiles Tor welches sogar Jarlack nicht aufstemmen konnte. Also nahm ich meinen Wurfhaken und versuchte über ein Fenster im ersten Stock hineinzugelangen. So war der Plan, doch als ich gerade den Fenstersims greifen wollte stach mir diese hässliche grüne Ratte mit ihrem rostigen Dolch in die Hand und ich viel und es wurde schwarz.
Als ich erwachte kniete Ben über mir und hat irgendein Zeug gemurmelt, egal, es hat geholfen und ich fühlte mich wieder gestärkt. Jarlack hatte jetzt auch die Schnauze voll und hämmerte mit seinem Hammer so lange auf die Tür bis diese aufbrach. Dahinter nur gähnende Schwärze.....
Mit einer Fackel machten wir Licht und sahen ein tiefes Loch im Boden an dessen Rand vier alte zerfledderte Seile hinunter hingen. Ich nahm lieber mein eigenes und wir stiegen hinab. Nach unten von wo wir dieses ekelhafte gequicke hörten. Unten gab es einen langen Gang in den wir hinein schritten. Dolores voran dann Jarlack, Ben und schließlich ich. Auf einmal gab es ein fürchterliches gepolter und riesige Steine brachen von oben über Dolores herab und zerschmetterten jeden Knochen dieser unvorsichtige Elfe, danach hörte ich wie es aus mehreren Kehlen gakkerte und johlte. Da nahm ich meine Beine in die Hand und machte auf der Stelle kehrt um aus diesem Drecksloch zu verschwinden........

…...Da sieht man mal wieder was einem bringt seine Nase in alte Wälzer zu stecken oder mysteriösen Geheimnissen auf die Spur kommen zu wollen. Mal sehen was Silvana und ich jetzt weiterhin machen werden. Vielleicht wären wir bei der Gilde doch ganz gut aufgehoben.......
Session: 2. Runde: Wege - Thursday, Apr 12 2018 from 5:00 PM to 8:00 PM
Viewable by: Public
0 comments
Tags: Tagebuch
Epic × 2!
Runde 2, Nachberich
Hiho zusammen,

Ich freue mich, dass gestern die Runde so gut gelaufen ist. Ich denke ihr habt es gemerkt, das manchmal weniger doch mehr ist... Auch wenn es natürlich schade war, dass es dann doch so wenig war... Danke hier an Ben der kurzfristig für Kai einspringen konnte!

Was ihr sicher gestern auch bemerkt habt, war die improvisierte Weise der Runde, was hauptsächlich am fehlenden Magier lag. Wie wir aber sehen konnten schützt einen Magie nicht unbedingt vor dem Tode bei DCC. Dirk, dir würde ich für das nächste Mal auf jeden Fall den Halbling empfehlen. Und unterschätzt nicht euren Glückswert...
Aber immerhin haben wir jetzt drei Charaktere in Glockenturm mit so etwas wie Zusammenhalt ^^

Auch kurz noch ein Wort zum Thema Spiel Stil: ich will euch eine Sandbox bieten, das klappt aber nur so richtig wenn ihr euch die Abenteuer aktiv sucht... ich werde euch von meiner Seite aus nicht in irgendeinen epischen Plot oder eine Reihe von zusammenhängenden Abenteuern scheuchen... wenn ihr den haben wollt, müsst ihr euch ihn selbst suchen...

Und noch eine Sache zum Thema Termin, ich werde euch heute noch eine mail zusenden, und auch hier den Post updaten, sobald der Doodle für Mai online ist. Da wir aber gestern zwei Spieler weniger hatten, bitte ich euch darum, eure Anwesenheit zu einem Termin nicht leichtfertig zuzusagen...

Ansonsten bleibt mir eigentlich nicht mehr viel zu sagen außer, gebt mir Kommentare und Kritik, kümmert euch um euren Charakter bis zur nächsten Runde, und wenn ihr hier eine Zusammenfassung - vielleicht ja aus der Sicht eures Charakters - schreibt dürft ihr einen Wurf zur nächsten Runde wiederholen.

Viele Grüße und bis nächsten Donnerstag,
David
Session: 2. Runde: Wege - Thursday, Apr 12 2018 from 5:00 PM to 8:00 PM
Viewable by: Public
0 comments
Verfügbare Charakterbögen
Hier eine kleine Aufzählung der Charakterbögen, die ich gerne diesen Monat benutzen möchte, sie sind darauf ausgelegt, ein möglichst einsteiger-freundliches Erlebnis zu bieten, aber auch Veteranen nicht außen vor zu lassen. Mal sehen wie diese West-Marches Kampagne so läuft

Dazu habe ich mal einige Charakterbögen versucht zu übersetzen und mit "Optionen" auszustatten. Es gibt erstmal einen Dieb-Charakterbogen, einen Krieger Charakterbogen und einen Kleriker-Charakterbogen. Jeder hat als Option "Einsteigerfreundlich", "Notizen" und "Mit Mietling". Entscheidet selbst, welcher Charakterbogen am besten für euch geeignet ist, Jedem ohne Regelkenntnisse in DCC würde ich aber die einsteigerfreundliche Variante ans Herz legen. Außerdem sollte eine Gruppe nie mehr als entweder ein Elf oder ein Zauberer haben.

Dieb - Einsteigerfreundlich
Dieb - Notizen
Dieb - Mit Mietling
Kämpfer - Einsteigerfreundlich
Kämpfer - Notizen (Warum brauchen Ulf Notizen?)
Kämpfer - Mit Mietling
Kleriker - Einsteigerfreundlich
Kleriker - Notizen
Kleriker - Mit Mietling
Kleriker - Zauberbuch
Zauberer - Einsteigerfreundlich
Zauberer - Notizen
Zauberer - Mit Mietling
Zauberer - Zauberbuch
Halbling - Einsteigerfreundlich
Halbling - Notizen
Halbling - Mit Mietling
Zwerg - Einsteigerfreundlich
Zwerg - Notizen
Zwerg - Mit Mietling

(Und natürlich ist auch der "4-Leben-Charakterbogen" erlaubt, lieber wäre mir aber zumindest ein Charakter auf Level 1)
Viewable by: Public
0 comments
Epic!
Einige Gerüchte
Werft einen W10 und seht, welches Gerücht an euer Ohr dringt!



  1. Irgendwo in dem untergegangegenem Tempel im Osten soll es die Antwort auf Alle Fragen geben ...
  2. Eine ungewöhnliche Pflanze legt offenbar die Handelroute nach Westen lahm.
  3. Mit ziemlicher Sicherheit gibt es in dem Wald im Süden Banditen, die Leute machen einen großen Bogen darum.
  4. Es soll ein Artefakt geben, das nur des größten Barden würdig ist, es soll die Leute bei jeder Gelegenheit zum Tanzen bringen.
  5. Ein Zauberer soll in der Gegend gesichtet worden sein, er soll ohne Begleitschutz unterwegs sein. Hoffentlich ist er ungefährlich.
  6. Eine Gruppe Goblins verstecken sich an einem Leuchtturm ganz in der Nähe ... wiederliches Pack.
  7. Offenbar gibt es eine Kirche, die Probleme hat Osten
  8. Auf einem Hügel, in einer kleinen Hütte gibt es eine Hexe! Sie wollte offenbar einer Frau helfen, aber statt ihr Leid zu lindern, sind der kranken Frau Haare am ganzen Körper gewachsen
  9. In letzter Zeit kommt aus dem Süden keine Karawane mehr ...
  10. Ein kleines Mädchen stupst dich an und sagt "Ich hab ein Einhorn im Wald gesehn" und rennt dann weg.

Viewable by: Public
0 comments
See more posts...
Game Master:
Setting:
Homebrew
435 other campaigns in this setting
Rule System:
Last updated by David (DaveInc)
on April 10, 2018 16:33
Last updated by David (DaveInc)
on April 10, 2018 16:33
Tags: