Pointer-left Wirtin_thumb

Selma ni Gortum
Posted in DSA
Ein göttliches Zeichen?
Die Wege der jungen Göttin sind unergründlich und sie zeigt uns jeden Tag neue Dinge - oft solche die wir nicht wirklich verstehen...

Ich hatte schon mehrmals in meinem Leben das Gefühl dass TSA hilfreich in mein Leben eingegriffen hat: Damals als meine Reisegruppe während meines Noviziats auf der Reise zu meiner Familie nach Abilacht von Räubern angegriffen wurde die einige verletzt haben und allen Wertgegenstände und sogar Kleidung abnahmen - nur mich schienen sie übersehen zu haben. Oder als Angbodirtal während meines Aufenthalts im dortigen Tempel wochenlang eingeschneit war und unsere Vorräte fast zu Ende waren. Was hatte ich für einen Hunger! Aber irgendwie scheint TSA mir da geholfen zu haben, denn für zwei Tage war mein Hunger gebannt bis dann der Sturm nachließ und wir durch die auf der Weide erfrorenen Tiere genug Nahrung hatten.

Aber das jetzt heute vormittag hatte ich noch nie. Ich war in meinem Zimmer in der Herberge und bereitete mich vor einen TSAdienst abzuhalten und hatte meine gute Robe bereits an. Da hörte ich auf einmal eine Stimme die fragte "Selma, kannst du bitte hochkommen?" - ich bin vor Staunen total erstarrt. Was wollte mir die Göttin damit sagen? Wohin und wie sollte ich hochkommen? Ich war doch schon im Obergeschoss des Hauses! Wollte sie mich zu sich rufen in TSAs Regenbogen?

Ich neige ja nicht zum Grübeln, aber da war ich wirklich in meinen Gedanken und Überlegungen gefangen. Aber der TSAdienst mit so vielen neuen Gesichtern und vor allem dem Geburtssegen, den ich auf ein Neugeborenes sprechen durfte, das hat mich dann wieder beruhigt. Was TSA will, das wird geschehen ohne dass ich mir groß Gedanken machen muss!
Viewable by: Public
0 comments
Tags: DSA , Journal , Tsa