Der Geisterjahrmarkt
Beim abendlichen Eintritt in ein dörfliches Gasthaus gibt es zwar die Aussicht auf Bier, aber auch schlechte Nachrichten: Es sind vormittags zwei Kinder verschwunden, auch die Erwachsenen die sich auf die Suche gemacht hatten kamen nicht zurück...

Das lässt Zarpa und den drei anderen Gästen Dunjasch, Uriel und Harald keine Ruhe, sie stellen Fragen und wollen mehr wissen. Zum verlassenen Jahrmarkt gleich hinterm Wäldchen seien sie gelaufen. Dort hatten vor einigen Jahren sich alle Schausteller gegenseitig auf grausige Weise umgebracht - nur einer Frau war es gelungen zu fliehen. Von der ist nur wenig über die Geschehnisse zu erfahren, aber die vier Abenteurer brechen noch am Abend auf um die Vermissten zu finden.

In finsterer Nacht kommen sie am verlassenen Jahrmarkt an, viele Spuren des grausigen Geschehens sind noch zu finden. Und dann treffen sie auf einen Kobold, der auch sehr unheimlich ist. Er scheint hinter den Geschehnissen zu stecken, gibt den Abenteurern Aufgaben auf wenn sie ihr Leben und vielleicht gar das Leben der Verschwundenen retten wollen. Die Geister der verstorbenen Schausteller aber helfen den Vieren: sie kennen den geheimen Namen des Kobolds, mit dem man ihn besiegen kann und geben immer wieder kleine Hinweise.

Nach vielen verzwickten Aufgaben und Situationen erraten Zarpa und ihre Gefährten schließlich den Namen des Kobolds, er verschwindet und die vermissten Personen können befreit werden.


Gespielt am 10.12.2015 auf der Drachenzwinge.
Viewable by: Public
0 comments