Recent Posts

Popular tags: (See More...)
3. Session
12. Pharast: Abenteuer vom letzten Mal fortgesetzt, den geläuterten Tempel verlassen und auf dem Weg zum Banditenlager gemacht.
13. Pharast: Ein Morgenbriefing von Perliwash zum Banditenlager und was meine Anhänger und ich dort antreffen würden. Es wird sich entschieden einen Hinterhalt zwischen dem Trading Post und dem Banditenlager aufzubauen und den Rest des Tages legt sich meine Gruppe auf die Lauer.
14. Pharast: Absolut NICHTS passiert.
15. Pharast: Eeeeendlich kommen die Banditen! Wir greifen diese Schergen an nachdem unsere Falle zuschnappt, einer dieser Pfeifen stirbt direkt von einer gut platzierten Bärenfalle, HAH! Ein weiterer wird in einem Netz gefangen als wir in die Offensive gehen. Fünf von den ursprünglich neun Banditen entkommen zunächst und wir nehmen die Verfolgung auf. Anschliessend vernichten wir den Rest der Gruppe wobei ich, Mephisto, Kressyl's Kopf zu Muß verarbeite. Deren Lager haben wir danach erkundet, jedoch nichts Besonderes gefunden.
16. Pharast: Während wir das Land weiter kartographieren finden wir eine Goldmine die wir mit Geröll zunächst verstecken.
17. Pharast: Wir finden einen Schatz am Fuße eines alten Baumes. Naja, eigentlich finde ich den Schatz, nicht unser ach so aufmerksamer Ranger. Darin enthalten sind ein Masterwork Dagger, ein Zauberbuch sowie einen Wand of Burning Hands und einen Ring. Rachels kluger Falke schafft es zwei der drei im Buch enthaltenen Zaubersprüche gelernt. Nachts werden wir dann von zwei Axebeaks angegriffen, jedoch werden diese zwei komischen Vögel problemlos erledigt.
18. Pharast: Wir kehren zu Oleg zurück und beenden unsere Aufträge bezüglich Tempel und Banditen. Danach feiern wir mit den Feen, wobei Rachel und ich am heftigsten feiern und am Tag danach deswegen etwas zu leiden haben.
19. Pharast: Die Gruppe erreicht die Rickety Bridge aber entscheidet sich aufgrund des miserablen Zustands der Brücke diese zu umgehen und einen anderen Weg zu nehmen.
20. Pharast: Die andere Seite der Rickety Bridge erreicht da der Karren nun wirklich zu schwer gewesen wäre. Und hussah, wir haben Fangberries gefunden! Doch beim ernten geht etwas schief und Súldir wird von einem Spinnenschwarm angegriffen! Jedoch schafft er es mit heroischem herumrollen und brennen den Feind zu besiegen.
21. Pharast: Wir haben das Koboldlager in der alten Silbermine "Oaktop" gefunden und werden vvon Nekpik begrüsst. In der Mine ist unter anderem ein Tempel der einem dämonischen Reptil gewidmet ist. Der Anführer der Kobolde ist ein Schamane names Tartuk. Er berichtet von einer Seuche die in der Mine grassiert und langsam Kobolde dahinrafft da die Mites eine wichtige Statue gestohlen haben. (Der Kobold ist mir echt nicht geheuer.) Tartuk will von uns das wir die Statue zurückbringen und wir nehmen den Auftrag an. Danach werden wir vom Sohn des ehemaligen Chefs der Kobolde hinausgeführt und erfahren von ihm das er denkt das die Statue verflucht sein könnte.
22. Pharast: Uns fallen ein paar kaputte Wägen auf, sowie Spuren die auf einen immensen Eber hinweisen! Wir folgen ihnen bis zu einer Höhle wo wir dann Tuskgutter treffen. Nach einem kurzen und heftigen Kampf beende ich die Schlacht mit meinem patentierten "Spinning Drill Punch".
23. Pharast: An diesem Tag kommen wir in einen Sumpf voller Gebäuderuinen. Dort werden wir von einem Boggart namens Garrum und seinem schneckenartigen Begleiter Ubagug empfangen und dürfen bei ihm etwas essen. (Es war grausig.) Wir werden trotz Sprachbarriere gute Freunde und er warnt uns vor den Tatzelwürmern sowie der Koboldstatue, dank Rachels Zauberspruch konnte sie ihn dann doch verstehen.
24. Pharast: Wir finden eine überwucherte Statue eines menschlichen Jägers die recht groß ist.
25. Pharast: An diesem Tag finden wir eine Grabstätte mit kleinem Schrein. Auf diesem Schrein liegt ein Buch mit dem Titel "Geheimnisse der ersten Welt". Beim Versuch ein besonders aussehendes Schwert vom Schrein zu nehmen erscheint ein geisterhaftes Wesen! Es entpuppt sich als recht starker Feind, jedoch opfere ich mich heldenhaft um den Allip zu besiegen. Wir machen uns auf den Weg zurück zu Oleg und planen noch die Feen zu besuchen.
26. Pharast: Wir kommen im Trading Post an und holen die Belohnung für das Besiegen des Ebers erlangen genug Erfahrung um die nächste Stufe des Bewusstseins zu erlangen.
Viewable by: Public
0 comments
Epic × 2!
Underground Labs
John, Sidney, and the woman with them spent some time arguing about the best course of action, and we were able to get a lot of information about the situation just listening. The point of contention seemed to center around whether someone should go in, and who it should be. Lupo, of Deacon Academy (if I was remembering correctly), was pretty insistent that it be him, but he was delayed arguing about it with the woman.

Somehow DD talked to the spirit of Manitoba or whatever and found us a back door of sorts into the underground complex. A back door which meant letting ourselves be swallowed by the earth, which was... disconcerting to say the least. We were going to try to zip in and out, confirm our (well, the other group's, really) suspicions as to what was missing.

As soon as we got into the comes, though, it was clear that the situation was both weirder and worse than we thought. Something had happened with a virus they had engineered to carry a way to compel people into a sort of hive mind.

After our initial contact, I got DD to contact John and tell him NOT to come down, as I pointed out, the last thing we needed was another person to potentially be affected. Golden Gloves seemed to be immune, but the rest of us felt the pressure, even with DD bolstering our minds.

The voices, whispering instructions, difficult to ignore, nagging in the back of our minds.

Somehow DD was able to juggle all of that while reaching out to one of the uninfected scientists, who agreed to walk us through making a cure. But that meant making our way through several floors of other scientists under the effects of the virus. Trying to take them down, but not hurt them too much, and doing it fast enough that they couldn't block our access.

Anyway, I hope the information we get here is useful to Dove, and that we don't screw up anything by reaching out to stop Lupo from coming down.
Viewable by: Public
0 comments
The area
MTC Lumber Hardware - 168 Main St, Dunseith, ND 58329
Where you met a new friend


St Anthony's Catholic Church, 112 2nd St W, Dunseith, ND 58329


VanPelt Farm, ND-3, Dunseith, ND 58329

The "Rally" was happening on Peace Garden Ave.

The Map of the Area
Viewable by: Public
0 comments
Medical help in ND (Clinic to Hospital)
Medical Center & Clinic in ND
Viewable by: Public
0 comments
The plight of Goblins, pt 1
You know, sometimes, there are benefits to being small, unassuming, and overlooked. I know that my race has by and large been relegated to the role of "Vermin" or "Pest" and that suits me fantastically. Even when I was caught waltzing into the den of bandits we were sent to harass, rather than try to slaughter me outright(as they ought to) they simply threw me into a cage to listen to their plans. all the better as far as I'm concerned. just more ammunition to fuel their funeral pyres. the cabbage was a smart ploy, I think.

From what I can gather, this was merely a supply cache built to sustain a war of attrition: fortuitously enough. so long as they continue to underestimate me, I'll continue to make them pay for their hubris. We have their troops, their supplies, and their plan of attack. All I need now are a few tight lipped men and women I can let in on my secrets, to help build fortification and weapons to route these fools.

That poor boy know's not what a gift he's given. I have a whole town to use at my leisure. Certainly, I'll assist with the defence of the town, droll as it may be. It gives me the opportunity I need to recruit volunteers (some may die, but this is the toll due): I swear I shall raise up my kind, non longer to be downtrodden or exterminated. If I can find some method of mass enlightenment, surely I can create a space for my primitive brood mates to call home: if only i could make mine kin FOCUS! If we could find something more than this damned voracious hunger, we could build a nation in mere moments, rather than waste or days digging in the refuse of others for their measly scraps and fighting amongst ourselves for petty baubles and squabbles! Build an empire whom must be respected! Do away with the derision, and be a people of honor and standing...

Where's that barrel of meats? It smelled heavenly...
Viewable by: Public
0 comments