Icon_swordpin Grangor - Pläne etc.

Pointer-left Test_thumb
Tia
Stadtplan Grangor







Nr. Ort
5Akademie der Erscheinungen
6Phex-Tempel
11Bürgerhaus
14Haus Hortemann
31Tsa-Tempel
32Gasthaus Buntes Haus
32Rahja-Tempel
....................................
ADruckerei
DPeraine-Tempel
Permalink
Pointer-left Test_thumb
Tia
Brief von Hortemann an die Spektabilität


Permalink
Pointer-left Test_thumb
Tia
Offizielle Aushänge der Stadt Grangor zu den Todesfällen:

Meister und Rat der Freien Stadt Grangor geben einer ehrbaren Bürgerschaft mit tiefer Bestürzung bekannt, dass der ehrwürdige Altvordere und Altstadtmeister Sibur Wortheim in der Nacht zum heutigen 8. Travia das Opfer eines neuerlichen feigen Mordes wurde. Der weise Lenker unserer Geschichte in den Jahren 2459 bis 2464 war uns auch nach seinem Ausscheiden aus dem Rat im Jahr 2466 stets ein hoch geschätzter Ratgeber geblieben. Wir werden seiner immer in Ehren gedenken und nicht ruhen, bis den Mörder seine verdiente Strafe ereilt!


Meister und Rat der Freien Stadt Grangor zeigen einer ehrbaren Bürgerschaft in tiefer Trauer den Tod unseres ehrwürdigen Altvorderen und früheren Stadtmeisters Knud Sandfort an, der am späten Abend des gestrigen 9. Boron Opfer eines äußerst bedauerlichen Unfalls wurde. Seit 2448 Angehöriger der Äußeren Stube, bewährt in zahlreichen Gesandtschaften, übernahm er im Herbst 2465 unter tragischen Umständen das Amt des Meisters und wusste es über fünf Jahre mit Festigkeit und Würde zu verwalten. Seit er am Ende seiner Amtszeit auch aus dem Rat ausschied, wurde er dort vermisst – nun wird ganz Grangor ihn missen.


Meister und Rat der Freien Stadt Grangor geben einer ehrbaren Bürgerschaft trauernd bekannt, dass der ehrwürdige Altvordere Hakaan Kuyhoff während der Nacht zum heutigen 16. Boron unter noch nicht völlig geklärten Umständen den Tod fand. Viel zu früh fand so seine verdienstvolle Tätigkeit in der Inneren Stube, der er seit 2464 angehörte, und als großzügiger Ausrichter der Bootsrennen zu Efferds Ehren ihr Ende. Möge der Ewige ihn sicher geleiten!


Meister und Rat der Freien Stadt Grangor trauern mit den Angehörigen um den ehrwürdigen Altvorderen Edoran Wollwert, dessen Tod in der Nacht des 22. Boron einer ehrbaren Bürgerschaft hiermit angezeigt wird. Feige Mörderhand riss ihn aus seinem segensreichen Wirken im Dienste unseres Waisenhauses, dessen Pflegschaft er bei seinem Eintritt in die Innere Stube 2462 übernahm. Efferds Hand möge ihn geleiten, den Mörder aber zermalmen!


Meister und Rat der Freien Stadt Grangor tun in tiefster Trauer und Sorge einer ehrbaren Bürgerschaft kund und zu wissen, dass der ehrwürdige Altvordere Orsino Harden in der heutigen Nacht einem hinterhältigen Anschlage erlag. Sein unermüdliches Wirken in der Inneren Stube, der er seit dem Jahr 2463 angehörte, verdiente höchste Anerkennung, und als langjähriger Präsident und Ehrenpräsident unserer “Adler” wird er uns allen im Gedächtnis bleiben. Dem feigen Mörderpack, das sich in unsere Stadt eingeschlichen hat, wollen wir mit Geschlossenheit und Wachsamkeit ein für alle Mal das Handwerk legen!

Permalink
Pointer-left Test_thumb
Tia
Auszug aus der Rolle der Jahre


Jahr 2464 nach Horas Erscheinen

4. Praios: Es herrscht nun schon seit zehn Tagen eine gewaltige Hitze. Der Geweihte Bran ist gestern am Hitzschlag verstorben – möge Efferd ihn sicher geleiten! Heute fand unter reger Beteiligung der Bevölkerung eine Bittfeier um Regen auf dem Tempelplatz statt. An Spenden empfing der Gott: 337 Dukaten, 630 Taler und 3.408 Heller. Er sei gepriesen!

11. Rondra: Zweien unserer Kampfschiffe ist es gelungen, die Schwarzkrake des berüchtigten Piraten Kun Storback aufzubringen und den “Oger der Meere” gefangen zu nehmen. Für seine zahllosen Untaten verurteilte ihn die Innere Stube unter Vorsitz des Stadtmeisters Wortheim zu Tode und teilte dies ordnungsgemäß unserem Hochgeweihten mit. Wie es der Brauch vorschreibt, hat dieser gestern streng gefastet und die Nacht im Gebet verbracht, bevor er am heutigen Morgen den Verurteilten zum Schinderwaat begleitete. Da nur Efferd um die Größe der Schuld eines Menschen weiß, rief er Ihn an, den Delinquenten, so Er ihn nicht für schuldig befände, vor dem nassen Tod zu bewahren. Doch der Gott griff nicht ein und bestätigte so das Urteil der ehrwürdigen Altvorderen. Seine Weisheit sei gepriesen!

1. Efferd: Mit dem heutigen Tag endete die Amtszeit des Stadtmeisters Sibur Wortheim. Zu seinem Nachfolger wählte der Rat den Ehrwürdigen Alrik ter Broock.

2. Efferd: Der neue Stadtmeister machte heute seinen Antrittsbesuch im Tempel und bat Efferd, ihmwährend seiner Amtszeit allezeit beizustehen. Sein Geschenk an den Gott sind zwei prächtige goldene Delphinstatuetten zum Schmucke des Hauptaltares. Efferd erhalte ihm auch weiterhin seine Freigiebigkeit!

15. Boron: Ein Brand hat den Novizentrakt fast völlig zerstört. Efferd allein ist es zu danken, dass keine Toten zu beklagen und nur vier Novizen leicht verletzt sind. Die Sammlung für den Wiederaufbau erbrachte insgesamt 105 Dukaten. Efferd vergelte den Spendern ihre fromme Gabe!

8. Firun: Heute hat die winterliche Sturmflut ihren Höhepunkt erreicht und mehr als drei Schritt der Langen Brücke weggerissen. Teile der Nordstadt stehen wie schon in den vergangenen Jahren unter Wasser. Das Heiligtum blieb verschont. Efferd sei gedankt!

20. Phex: An der Baustelle des Neuen Hafens wurde ein toter Delphin angespült; in seiner Seite steckte ein abgebrochener Pfeil! Die Bauarbeiten ruhen für eine ganze Woche, während der im Tempel und in allen Schreinen des Efferd Bußgebete angeordnet sind. Mögen die Götter uns gnädig sein, dass diese Freveltat eines Fremden kein Unheil über die Stadt bringt!

Letzter Rahja: In diesem Jahr haben vier unserer Brüder die Große Heimfahrt angetreten – möge Efferd sie sicher geleiten! Zwei Novizen erhielten die vollen Weihen. 6532 Pilger besuchten das Heiligtum. Der Almosenier vermeldet eine Zunahme des Vermögens unseres Gottes um 3.580 Dukaten.

Jahr 2465 nach Horas Erscheinen

14. Rondra: Heute erhielten wir Nachricht, dass unser ehrwürdiges Oberhaupt, Hochgeweihter Davine, der sich vor sieben Tagen aufgemacht hatte, um der Einweihung des neuen Efferd-Tempels in Vinsalt beizuwohnen, auf der Reise vom Schlag getroffen wurde und heimgefahren ist. Efferd, der Allerbarmer, nehme Seinen treuen Diener gnädig auf!

19. Rondra: Nachdem am gestrigen Abend der Leichnam des seligen Davine unter starker Anteilnahme der Gläubigen dem Meer übergeben wurde, fand heute die Wahl seines Nachfolgers im Amt des Hochgeweihter statt. Der Ehrwürdige Bruder Irmin wurde bei einer Enthaltung einstimmig gewählt. Efferd stehe ihm allezeit bei!

22. Travia: Das Unheil des Namenlosen hat unsere Stadt getroffen! Unser amtierender Stadtmeister,der Ehrwürdige Alrik ter Broock, fand gestern in einem Streit mit dem jungen Sohn des Altvorderen Vanderzee den Tod! Unmittelbar vor der Tat hatte der junge Mann ihn als “Ausbeuter” und “Reaktionär” beschimpft – offenbar gehört er zu den Anhängern jenes Agitators Marnion, der mit seinen verworrenen Lehren die Jugend an den Akademien verdirbt ...
In einer Dringlichkeitssitzung,von welcher der Ehrwürdige Vanderzee ausgeschlossen blieb, wählte der Rat den Ehrwürdigen Knud Sandfort aus der Äußeren Stube zum neuen Stadtmeister.

27. Travia: Der junge Angold Vanderzee ist des Mordes an Alrik ter Broock und des Hochverrats für schuldig befunden und von der Inneren Stube unter Vorsitz des Stadtmeisters Sandfort zum Tode verurteilt worden. Während der drei Tage währenden Verhandlung vor der Stube hat er die ehrwürdigen Altvorderen wie auch die anwesenden Ratsherren wüst beschimpft. Erst als das Urteil verkündet war – Tod für ihn und immer währende Verbannung seiner gesamten Familie –, nahm er plötzlich alles zurück und behauptete, aus Liebe zu ter Broocks junger Frau mit diesem in Streit geraten zu sein, was die Stube jedoch nicht glauben wollte. Angesichts dieser Wendung wurde es unserem Hochgeweihten, der pflichtgemäß von der bevorstehenden Hinrichtung unterrichtet wurde, ein besonders schwerer Gang, so kurz nach dem Antritt seines Amtes diesen jungen Mann zum Schinderwaat zu begleiten. Nachdem er den ganzen Tag gefastet und die Nacht im Gebet verbracht hatte, flehte er laut und inbrünstig zu Efferd, in der Fülle Seiner Weisheit über die tatsächliche Schuld des Verurteilten zu befinden – doch der Gott, gepriesen sei Er, zeigte durch sein Schweigen, dass der Frevler seine Strafe verdient hatte.

28. Travia: Der Ehrwürdige Stadtmeister und sämtliche Altvorderen Herren, unter ihnen der für Vanderzee in die Innere Stube berufene Wilbur Hortemann, kamen zu einem Bußgang in den Tempel und beteten, Efferd möge der Stadt gnädig sein und sie reinwaschen von allem Bösen.

24. Hesinde: Tagelanger Sturm hat das Hochwasser in die Stadt getrieben. Die Brücke scheint standzuhalten, doch die Nordstadt bis zum Norderwaat steht wieder unter Wasser.

25. Tsa: Drei Wochen lang ging ein unbekanntes Fieber in der Stadt um. 183 Menschen fielen ihm zum Opfer, vor allem kleine Kinder und alte Leute. Auch unser Bruder Nestor ist unter den Toten. Efferd gebe ihm sicheres Geleit!

13. Peraine: Der Ehrwürdige Altvordere Eolan Lefting, der sich nach der Affäre um seinen Neffen Vanderzee und der Verbannung seiner Schwester und seines Schwagers von allen Geschäften zurückgezogen hat, überschrieb heute unserem Tempel sein Kontor- und Lagergebäude gegenüber dem Stadthaus. Da es direkt neben dem Kontor liegt, wird seine Verpachtung einen beträchtlichen Beitrag zum Unterhalt armer Zöglinge der Efferdschule leisten.

Letzter Rahja: Dieses Jahr bescherte unserem Tempel 6713 Pilger, deren fromme Spenden den Schatz des Gottes um 3.620 Dukaten mehrten. Wir verloren unseren Ehrwürdigen Hochgeweihten Davine und den Geweihten Nestor. Nur ein Novize erwies sich als würdig, die vollen Weihen zu empfangen.

Jahr 2466 nach Horas Erscheinen

l.-8. Efferd: Großartige Festlichkeiten aus Anlass des 200-jährigen Bestehens unseres Tempelbaues. Die Novizenschule hat erbauliche Szenen aus dem Kanon der Zwölfgötter und dem Delphin-Manuskript einstudiert und unter großem Beifall der Gläubigen zur Vorführung gebracht. Der Ehrwürdige Altvordere Hakaan Kuyfhoff richtete ein prächtiges Bootskorso mit abschließendem Wettrennen aus. Der Andrang der Pilgerscharen zu dem Ereignis ist gewaltig; einige Hundert mussten in Zelten am Alten Hafen und im Tempelhof untergebracht werden. Trotz der Ausgaben für die Feiern schwoll das Vermögen des Gottes um 537 Dukaten.

3. Hesinde: Nachdem bekannt geworden war, dass der Almosenier unseres Tempels in Belhanka sich durch das Quittieren gar nicht eingenommener Spenden an Bürger, die damit ihre Steuerschuld mindern wollten, bereichert hat, wurde vorgestern auf einer eilig einberufenen Sondersitzung der Tempelvorsteher beschlossen, dass künftig alle Empfangsbestätigungen für fromme Zuwendungen der Gegenzeichnung durch den Vorsteher oder Prior bedürfen.

19. Firun: Eine Reihe schwerer Sturmfluten hat uns heimgesucht. Die Lange Brücke und die Kais des Neuen Hafens konnten ihnen aber widerstehen. Die Nordstadt ist allerdings wieder überflutet.

5. Tsa: Das ablaufende Hochwasser hat die Norderinsel unterspült, so dass der Boden dort bis zu zwei Meter abgesackt ist; die meisten Gebäude sind zerstört. Nur die Häuserzeile am Langewaat steht noch, doch auch hier muss ein guter Meter aufgeschüttet werden.

13. Phex: Herzog Odo Frankward zu Ehrenstein, der zurzeit an der Westküste weilt, beehrte unser Heiligtum mit seinem Besuch und stiftete einen mit Saphiren und Aquamarinen besetzten Kelch im Werte von sicherlich 3.000 Dukaten. Der Tempel wird das Haus Ehrenstein allezeit in seine Gebete einschließen!

Letzter Rahja: Im verflossenen Jahr besuchten 7085 Pilger das Heiligtum und steigerten Efferds Schatz um 4.276 Dukaten. Erfreulicherweise konnten sechs Novizen unter die Geweihten des Gottes aufgenommen werden. Drei unserer Brüder traten die Große Fahrt an, auf der Efferd sie geleiten möge!
Permalink
Pointer-left Test_thumb
Tia
Akademie der Erscheinungen



Ansicht der Fassade



Bisher gesehenes Erdgeschoss



Bisher gesehenes Zwischengeschoss



Bisher gesehenes Obergeschoss
Permalink
Pointer-left Test_thumb
Tia
Haus Hortemann

Permalink
Pointer-left Test_thumb
Tia
Rahja-Tempel

Permalink